Die Rose der Hoffnung

 

2007 hatte ich die Idee, dass man für die Tour der Hoffnung eine eigene Rose züchten könnte.

 

Diese Rose könnte symbolisch in jeder Stadt die wir durchfahren eingepflanzt werden.

 

Ein Zeichen dafür, dass diese gesunde Rose kranken Kindern Hoffnung geben kann ...

  

 

Ich sprach‘ mit der Familie Kordes, Rosenzüchter in Norddeutschland und weltweit erfolgreich.

 

Ich erzählte ihnen von meinem Traum … und er wurde wahr.

 

Ich konnte die Familie Kordes überzeugen und durfte persönlich eine gezüchtete Rose aussuchen.

 

Ich entschied mich sofort für diese wunderschöne Rose mit gelber und roter Farbe und gab ihr den Namen „Rose der Hoffnung“.

Taufe

Auf dem Foto die Taufpaten von links nach rechts:

Ute und Wilhelm Kordes, Oberbürgermeisterin von Gießen Dietlind Grabe-Bolz, Petra Behle (Schirmherrin der Tour der Hoffnung), Landrätin Anita Schneider, Tour-Initiator Prof. Dr. med. Fritz LampertGéraldine Olivier und HEINO

Am 11. August 2010 fand die Taufe der „Rose der Hoffnung“ statt.

 

Ich möchte mich bei meinem lieben Kollegen Heino von Herzen bedanken. Auf meine Anfrage, ob er die „Rose der Hoffnung“ taufen würde, hat er sofort und ohne zu zögern zugesagt. Er hat keine Mühe gescheut um nach Gießen zu fahren um für uns und mit uns die "Rose der Hoffnung" zu taufen. Danke lieber Heino für deine Zeit und für deinen Einsatz für krebskranke Kinder!

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für diesen wunderschönen Tag!

Nachfolgend den Film der Taufe unserer "Rose der Hoffnung":

Seit Herbst 2011 wird nun die Rose der Hoffnung verkauft. 1 Euro pro Rose geht zugunsten von krebskranken Kindern. Hier für euch den Link zum Kauf: http://www.kordes-rosen.com/gartenrose-rose-der-hoffnung 

 

Ich durfte als erste die „Rose der Hoffnung“ bei mir zu Hause einpflanzen. Wilhelm Kordes und seine Frau Ute haben mir die Rosen gebracht und selbst eingepflanzt. Es ist eine große Ehre und ich bedanke mich von Herzen dafür!

Als Künstler kann man heutzutage nicht mehr sehr viel bewegen. Aber mit guten Ideen – für die gute Sache – ist doch noch einiges möglich.

 

Ich bin der Familie Kordes sehr dankbar für die Unterstützung und bin mir sicher, dass die Rose der Hoffnung in vielen Gärten der Welt in Zukunft ein Zuhause finden wird.

 

Ich hoffe, daß diese wunderschöne Rose auch schon bald in eurem Garten blühen wird :-)

 

Solltet ihr bereits eine "Rose der Hoffnung" in eurem Garten haben, dann könnt ihr sie gerne auf meiner "Rose der Hoffnung Facebook-Gruppe" verewigen.

 

Ich sage schon heute DANKE!

 

Eure Géraldine Olivier

Terminanfragen:

+49 (0)4121 482648 



oder nutzen Sie das Kontaktformular.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Géraldine Olivier